Springbock

 

 

Kennzeichen:
Schulterhöhe 75-85 cm, Körpergewicht 32-36 kg. Mittelgroß, sehr grazil, leuchtend gefärbt, auffallendes Zeichenmuster. Auf dem Rücken eigenartige lange Hautfalte. Hörner kräftig, stark geringelt, leierartig nach hinten, außen und oben geschwungen. Spitzen hakenförmig einwärts gebogen.

Färbung:
Leuchtend rötlich, gelb-braun, breiter, dunkler, schokoladenbrauner Flankenstreifen, grenzt scharf an die reinweiße Unterseite. Haupt rein weiß, schmaler dunkelbrauner Lichterstreifen bis zum Äser, auf der Stirn trägt er ein rotes Dreieck. Dir großen dunklen Lichter mit den langen schwarzen Wimpern geben dem Gesicht ein eindrucksvolles Aussehen. Keulenrücken ist rein weiß.

Lebensraum:
In ganz Namibia außer im hohen Nordosten.

Hauptnahrung:
Büsche, Laub. Können lange ohne Wasser auskommen.

Brunftzeit:
Mai – Juni.

Setzzeit:
November-Februar

Hornträger:
Beide Geschlechter, Hornlänge beim Bock bis 40 cm und mehr. Ricke ähnelt Bock, aber kleinere, dünnere und weniger gebogene Hörner.

Allgemein:
Bei Erregung (Beunruhigung, Spiel) wird die Rückenfalte weit aufgeklappt; dabei werden die langen, steifen, weißen Haare aufgerichtet und bilden einen auffallenden Fächer. Kommt in großen Herden vor. Häufig Junggesellenherden. Einzeln laufende Böcke, oft Platzböcke, sollten deswegen nicht bejagt werden. Bei Erregung bis zu 3 m hohe, steif wirkende Prellsprünge, bis zu 5 m weit, die öfter wiederholt werfen, dabei wird der Rücken gekrümmt. Bei Gefahr wird durch eine Art Pfiff gewarnt. Einzige Gazelle südlich des Sambesi.

 



Startseite Namibia Die Jagd Wildarten Jagdanbieter Links Kontakt