Kapbüffel


 

 

Kennzeichen:
Groß gewachsene Bullen können eine Schulterhöhe von 170 cm, eine Kopf-Rumpf-Länge von 340 cm und ein Gewicht von 1.000 Kg erreichen. Das normale Körpergewicht beträgt 700 - 820 kg.

Färbung:
Während Kälber noch dicht behaart sind, wird das Haarkleid mit zunehmendem Alter spärlicher, und alte Tiere sind fast nackt. Die Farbe der Decke ist meistens schwarz; kann aber auch unterschiedliche Brauntöne haben.

Lebensraum:
Grassavannen mit Busch- und Baumbeständen und ganzjährigem Angebot an Wasser.

Vorkommen (in Namibia):
In freier Wildbahn nur im äußersten Nordosten Namibias (Caprivi) Das Mamiligebiet, westlich des Kwandoflusses, oder das Mahango Wildreservat bieten gute Jagdmöglichkeiten. Einige Lizenzen sind außerdem für die Ojozondjupa Region (Waterberg Plateau Park und Buschmannland) verfügbar. 

Hauptnahrung:
Hauptsächlich Grass und junge Triebe von Büschen und Bäumen mit ganzjährigem Angebot an  Wasser zum Schöpfen und Suhlen.

Brunftzeit:
September - Dezember

Kalbzeit:
Nach 11,5 Monate Tragezeit wird ein Kalb gesetzt.

Lebenserwartung:
20 Jahre

Hornträger:
Beide Geschlechter tragen ausladende Hörner. Die Ohren sind unter den Hörnern angesetzt. Beim Bullen sind beide Hörner durch einen Knochenschild (Helm) verbunden, der dem Kopf aufsitzt. Der Schwung der Hörner wird "curl" genannt; vom Helm beginnend nach unten und in einem Bogen wieder nach oben und hinten. 
Hornlänge beim Bullen bis 160 cm (Auslage).

Allgemein:
Der Kapbüffel ist vermutlich die begehrteste aller afrikanischen Jagdtrophäen. Büffel leben gewöhnlich in großen Herden gemischten Alters und Geschlechts. Obwohl einige wirklich alte Bullen ihr gesamtes Leben mit den Herden verbringen, führen sie gewöhnlich ein Einzelgängerdasein abseits des regen Treibens der Herde oder schließen sich zu Junggesellengruppen von 2 bis 10 Bullen zusammen. Diese Bullen werden "dugga-boys" genannt und sind die anspruchvollen, übellaunigen Trophäentiere, die für den Trophäenjäger so begehrenswert sind.
Die klassische Art der Büffeljagd ist einen Einzelgänger oder eine Gruppe von "dugga-Bullen" aufzuspüren und dann das älteste Stück der Gruppe, einen Bullen mit völlig ausgehärtetem Helm, auszuwählen. Ein präziser Schuss auf nicht zu großer Entfernung ist von größter Wichtigkeit, denn Büffel sind extrem zähe Tiere und können sehr gefährlich werden, wenn sie angeschweißt sind. Der Schuss sollte auf den Herz-Lungen-Bereich abgegeben werden. Trägerschüsse sollten vermieden werden, denn die Wahrscheinlichkeit die Wirbelsäule zu verfehlen, ist sehr groß.
Büffel sollten mindestens mit einem cal .375 (9,5 mm) bejagt werden. Es sollten entweder sehr harte Teilmantelgeschosse (Deformationsgeschosse mit hohem Restgewicht) oder Vollmantelgeschosse verwendet werden.
 

 



Startseite Namibia Die Jagd Wildarten Jagdanbieter Links Kontakt